©20018 | Home | Datenschutz | Impressum | Kontakt

Hotelplanung | Gastronomiedesign | Architektur | interior design

Business Center Silos 4plus5
Stadthafen Rostock

DSR Immobilien, Rostock, 2000

Architekturwettbewerb, Umbau und Neunutzung der Silo 4plus5 im Stadthafen Rostock zum Business Center und Firmenzentrale für Arkona Cruises

Einladungswettbewerb DSR Immobilien Rostock
Architektur Sanierung und Neubau, Konzeption, Entwurf und Projektleitung für Büro Quadrat


Architektur Business Center:

Es wird vorgeschlagen, die Silos 4plus5 durch einen zwischen sie platzierten Zentralbau miteinander zu verbinden. Die Architektur des Business Centers, die so eine funktionale und gestalterische Einheit der verschmolzenen Gebäude erreicht, setzt einen deutlichen Akzent im alten Stadthafen von Rostock, welcher sich gerade zu einer Flaniermeile mit vielfältigem Angebot entwickelt.


Das Grundstücksgelände und die Tiefgarage:

Das Gelände wird als Plateau ausgebildet, ca. 1,2 m (wie die Altbauten) oberhalb der umlaufenden Promenade und ihr gegenüber steil abgeböscht. Breite Freitreppen laden dazu ein, das Grundstück (als halböffentlichen Bereich) zu durchqueren. Die Promenadenecke wird zum Platz mit bestem Panorama. Freifläche und Böschungsmauer können Exponate einbinden. Die Tiefgarage wird von der Kopfseite aus angefahren, die dem Ufer abgewandt ist. Es werden 85 Stellplätze angeboten. Die Verkehrsflächen erlauben bequemes Rangieren. Die Anlage erhält großzügige Öffnungen nach oben und zu den Seiten, die für Tageslicht und natürliche Belüftung sorgen, wodurch der Eindruck einer Tiefgarage vermieden wird. In der Mitte befinden sich Aufgang und Aufzug der zentralen Gebäudeerschließung, eine direkte Vorfahrt daran ist möglich. Schließlich sind auf dieser Ebene notwendige Funktionsflächen untergebracht.


Der Zentralbau als moderner Neubau:

Das neu eingefügte Gebäude übernimmt die zentrale Erschließung des gesamten Komplexes sowie eine Verteilung im zweiten Obergeschoß. Es faßt die öffentlichen Bereiche zusammen: Empfang, Ausstellung, Gastronomie, Fitness und Wellness. Diesen wird ein uneingeschränkter Rundumblick Richtung Gehlsdorfer Ufer geboten - und natürlich auf dem die Gastronomie erweiternden Panoramadeck, das großflächig durch eine textile Überdeckung geschützt wird. Dieses horizontale "Segel" erzielt allseitige Fernwirkung. Gleichen Effekt hat - in Stadtrichtung - die geschlossen wirkende Südfassade, die als Projektionsfläche für Visualisierungen mit Licht dienen soll. Das Gebäude wird durch den zentralen Erschließungsturm über zwei Geschoßhöhen aufgeständert. Darunter entsteht eine großzügige, geschützte Piazza mit "gerahmtem" Durchblick zwischen Stadt und Ufer.


Der Anbau von Silo 5

Der bestehende Anbau in Richtung Promenade, in gleichen Umrissen wiederrichtet und ist mit Erweiterung in das Hauptgebäude hinein, als bürgerliches Restaurant ("Barkasse) mit zusätzlichem Terrassenbetrieb geplant. Der hohe, offene Dachraum bietet sich für großformatige Exponate/Dekorationen/Beleuchtungen an.


Die Silos 4plus5:

Während die Erdgeschoß-Ebenen sich für Ladenlokale anbieten, sollen die übrigen der Nutzung für Büroarbeiten und Konferenz vorbehalten sein. Die Geschoßhöhen der Treppenanlagen im Bestand reichen für die neue Nutzung nicht aus. Es werden künftig also fünf Obergeschosse und ein Galeriegeschoß möglich sein. Die Flächen für die vertikale Erschließung und für Nebenräume werden kompakt zusammengefaßt. Die Hauptnutzflächen sind frei zonierbar, um alle denkbaren Raumprogramme realisieren zu können. Zentral platzierte Raumteiler bilden einen elliptischen Bereich als Durchgang, Meeting Point und für allgemein benutztes Bürogerät Silo 4 erhält im 4. OG kopfseitig eine verglaste "Kommandobrücke" für den geschäftsleitenden Bereich der Aida Cruises. Das fünfte Obergeschoß und das Galeriegeschoß können als eine in sich geschlossene Einheit genutzt werden. Auf der entgegengesetzte Giebelseite des "Silo 5" ist eine Außentreppe als Option gezeichnet.


Die Technik:

Der Entwurf berücksicht bezüglich der Fassadengestaltung, der vertikalen Struktur und der Vorhaltung von Funktionsflächen die Realisierung fortschrittlicher Technologien und Konstruktionen wie: Doppelfassade, Lichtlenkung, Solarenergie, Bus-Technik, Licht-animation


Die Architektursprache:

Die akzentuierten Kontorbereiche der Altbauten zeigen zur Wasserseite. Diese Ausrichtung wird durch die moderne Architektur der neue Gebäudegruppe aufgenommen und weiter betont. Das Ensemble öffnet sich sowohl gegenüber dem Spaziergänger als auch dem einfahrenden Schiffspassagier. Die Silos als Ausgangspunkt der Bebauung bleiben formal Speichergebäude mit Sichtmauerwerk, bleiben typisch in ihrer kubischen Hafenarchitektur. Die neu hinzukomponierten Elemente führen diese mit zeitgemäß leichter Architektur unter Verwendung maritimer Motive fort.

Text aus ▲

DSR Immobilien Silos 4-5 Rostock

outsidein